Eigentlich wollte ich nur zum Friseur – eigentlich!

Mein Termin war erst um 13:00 Uhr und aus irgendeinem mir noch unerklärlichen Grund hatte ich an diesem Vormittag Zeit – wo auch immer diese plötzlich herkam. Mein Sohn war bei seiner Tagesmutter, mit Bruno war ich schon Gassi und bis auf den Friseurtermin stand nichts auf meinem Plan – irgendwie unheimlich.

Also gut dachte ich, fahr doch schon mal in die Stadt und auf dem Weg dorthin wird dir schon was Sinnvolles einfallen. Selbstverständlich ist mir etwas eingefallen und zwar Shoppen und das in aller Ruhe – naja, die ursprüngliche Idee sah nur “sich umschauen“ vor, aber wie das Leben eben manchmal so spielt fand natürlich das ein oder bzw. und andere Teil den Weg in meinen Besitz.

Es fing ganz harmlos an, mit Macarons von Wurzelsepp an der Fleischbrücke. Eigentlich wollte ich nur Tee kaufen, aber diese süßen, kleinen bunten Teilchen
(mit ca. 3 Trilliarden Kalorien) in der Auslage sind unwiderstehlich.
Smarties für Große.

Und hier meine neue Bluse von Guglielminotti. Mit der hatte ich bei RANK schon länger geliebäugelt ohne sie käuflich zu erwerben – bis heute.
Auf dem Weg zum Friseur kam ich noch am Nordlicht vorbei und habe die verbleibenden 30 Minuten sinnvoll genutzt, um mir diese wunderschöne Kette
von Smykkekunst zu kaufen. Über das Nordlicht haben wir hier bereits ausführlich berichtet.

Auf dem Heimweg noch schnell ein paar Zweige vom Kirschbaum meiner Nachbarn abgezwickt. Vielen Dank an dieser Stelle – Eure Kirschzweige machen sich sooooo gut auf unserem Tisch (ich habe nur Zweige genommen, die bei uns über den Zaun hingen).

4 Kommetare zu “Eigentlich wollte ich nur zum Friseur – eigentlich!

  1. Daniela on

    Was für netter Bericht mit wunderschönen Fotos! Und wow – die Kette, die MUSS ich auch haben!! Gleich morgen gehe ich ins Nordlicht 😉

  2. Heike on

    Ach dieser Bericht ist so erfrischend. Und so wahr. Das ging mir neulich genauso. Und weil ich sonst ja nie Zeit übrig habe, dachte ich „großartig, da kann ich endlich mal in Ruhe einfach nur was ansehen“. Mit Mann unterwegs wäre das natürlich völlig unmöglich, denn Männer drängeln ja immer, wenn sie mit in die Stadt dürfen. Ich erfinde schon Ausreden, damit ich alleine gehen kann, wenn ich denn schon mal Zeit habe. Jedenfalls habe ich das sehr genossen und war nicht lange mit leeren Händen unterwegs. Hier könnte ich euch jetzt die neue Bluse zeigen, wenn ich wüsste, wie das reinstellen geht. Geht aber wohl nicht. Sie war riesig runtergesetzt, also ein absolutes No-Go, sie in der Stadt zu lassen und in einem wunderschönen tiefen Blau, mit Stehbündchen, kurzer Knopfleiste, außerdem super bequem. Den Rest erspare ich euch und mir. Nur soviel: Ich kam mit 5 großen Einkaufstüten heim. Mein Mann fragte nur: „Oh, warst du sparen?“

  3. Jess on

    Oh ein schöner Blog, habe dich gerade erst gefunden 🙂 Tolle Bilder! Jetzt drängt sich mir natürlich SOFORT die Frage auf, was das für ein superschöner Tisch ist? Ist er ein Eigenbau oder gekauft? Bin schon die ganze Zeit auf der Suche…
    Lieber Gruß,
    Jess

  4. Andrea on

    Liebe Jess, herzlichen Dank für dein Kommentar und es freut mich sehr, dass dir unser Blog gefällt.
    Wir haben den Tisch in Holland von “De Betovering“ fertigen lassen und lieben ihn nach wie vor sehr! Auf der Homepage http://www.klostertisch.com findest du die verschiedensten Varianten und Kombinationen. Das tolle ist, dass man sich auch seinen ganz persönlichen Lieblingstisch bauen lassen kann und wenn ich mich richtig erinnere, dann sind die Tische für den Innen- und Außenbereich geeignet. Vielleicht wirst du ja fündig. Liebe Grüße, Andrea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *